AOC
Tête de Moine AOP

Eine altüberlieferte Tradition im Herzen des Jura

Seit über 800 Jahren geben sich die Mönche aus dem Kloster Bellelay das Rezept dieses Käses weiter, der heute in der Schweiz und vielerorts sonst auf den Tisch kommt. Die Bezeichnung "Tête de Moine" kennt man seit 1790, als die Mönche während der Französischen Revolution aus dem Kloster verjagt wurden.

Der in den Kantonen Bern und Jura hergestellte Tête de Moine AOP wird das ganze Jahr hindurch, aus an die Käserei gelieferter Rohmilch, hergestellt. Die Laibe müssen während mindestens 3 Monaten auf Fichtenbrettern reifen. Dank der raffinierten Erfindung eines Jurassiers können mit der so genannten "Girolle" wunderschöne Käserosetten gebildet werden, die ihre ästhetische Wirkung bei einem festlichen Aperitif oder ganz einfach auf einer Käseplatte nie verfehlen.

> www.tetedemoine.ch


designed & powered by essencedesign